Im Sammelstadium

Fristenstillstand bei eidgenössischen Volksbegehren

Angesichts des Coronavirus stehen die Fristen bei eidgenössischen Volksbegehren seit dem 21. März 2020 still. Das hat der Bundesrat in seiner Verordnung vom 20. März 2020 über den Fristenstillstand bei eidgenössischen Volksbegehren festgelegt. Die Erläuterungen zu dieser Verordnung sind hier verfügbar. Während des Fristenstillstands dürfen keine Unterschriften für eidgenössische Volksbegehren gesammelt werden. Wenden Sie sich bei Fragen an die Bundeskanzlei: info@bk.admin.ch.

Titel
'Für ein besseres Leben im Alter (Initiative für eine 13. AHV-Rente)'
'Mikrosteuer auf dem bargeldlosen Zahlungsverkehr'
'Für eine sichere und nachhaltige Altersvorsorge (Renteninitiative)'
'Mobilfunkhaftungs-Initiative'
'Für einen gesundheitsverträglichen und stromsparenden Mobilfunk'
'Hilfe vor Ort im Asylbereich'
'Ja zu steuerfreien AHV- und IV-Renten'
'Neufinanzierung der Pflege – Krankenkassenprämien senken! (Pflegefinanzierungs-Initiative)'
'Ja zu mehr Mitbestimmung der Bevölkerung bei der Kranken- und Unfallversicherung'
'Ja zur Abschaffung der Zeitumstellung'
'Für eine generationengerechte Altersvorsorge (Vorsorge Ja – aber fair)'
'Gegen die Verbauung unserer Landschaft (Landschaftsinitiative)'
'Für die Zukunft unserer Natur und Landschaft (Biodiversitätsinitiative)'
'Für eine sichere und vertrauenswürdige Demokratie (E-Voting-Moratorium)'
'Integration des Landeskennzeichens in das Kontrollschild (Kontrollschildinitiative)'

Letzte Änderung 19.05.2020

Zum Seitenanfang