Wirtschaftsszenarien - Dokumentation

Aktualisierungen der Branchenszenarien

Ecoplan hat im Jahr 2011 für die Bundeskanzlei und das Bundesamt für Statistik Szenarien für die Branchenentwicklung von 2008 bis 2030 erstellt. Mit den vorliegenden Berichten werden die Branchenszenarien aktualisiert und für den Zeithorizont 2050 beziehungsweise 2060 fortgeschrieben. Die technischen Berichte «Branchenszenarien 2011 bis 2030/2050, Aktualisierung 2015» sowie «Branchenszenarien 2014 bis 2030/2060, Aktualisierung 2018» fassen die Arbeiten zusammen und weisen die Resultate für drei Szenarien der Bevölkerungswachstums aus.*

 

Ziel der Entwicklung von Branchenszenarien

Langfrist-Branchenszenarien dienen als Inputs für sektorspezifische Szenarien, bspw. im Verkehrs- oder Energiebereich. Auslöser für die Aktualisierungen der Branchenszenarien sind die Verkehrsperspektiven 2040 des Bundesamts für Raumentwicklung sowie die Perspektivarbeiten des Bundesamts für Energie.

Konzept, Methodik und Vorgehen des Berichts

Für die Aktualisierungen der Branchenszenarien wurde das berechenbare, rekursiv dynamische Gleichgewichtsmodell SwissAGE eingesetzt (vgl. unten Bericht Branchenszenarien 2008–2030). Es wurde keine neue historische Strukturanalyse durchgeführt: Die Aktualisierungen stützen sich auf die in den Branchenszenarien 2008–2030 erarbeitete Strukturanalyse für die Zeiträume 1990 bis 2001 und 2001 bis 2008. Aus der historischen Strukturanalyse wurden Informationen aus der vergangenen Entwicklung gewonnen. Basierend auf diesen Informationen wurden – mittels Experteneinschätzungen – Trends für die Zukunft abgeleitet, welche als Vorgabe für die Branchenszenarien dienen. Für die Aktualisierungen wurden jedoch die aktuellsten Szenarien und Prognosen zur Wirtschafts- und Bevölkerungsentwicklung verwendet. Als Startpunkt dienen jeweils die auf NOGA 2008 basierende Input-Output-Tabellen 2011 und 2014 des Bundesamts für Statistik. Als Resultat der Branchenszenarien ergibt sich die sektorale Entwicklung von 20 nach Transport- und Energieintensität differenzierten Branchen.

Branchenszenarien statt «Prognosen»

Die Branchenentwicklung ist stark geprägt durch den technischen Fortschritt. Eine eigentliche mittel- bis längerfristige Prognose im Sinne von «Vorhersage» für die Branchenentwicklung ist aufgrund des kaum vorhersehbaren technischen Fortschritts nicht machbar. Im Rahmen der hier vorliegenden Arbeiten hat man sich auf die Entwicklung von Branchenszenarien beschränkt, die sich unter der Vorgabe von «vermuteten» künftigen gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen, Megatrends oder Expertenschätzungen für einzelne Sektoren und die Gesamtwirtschaft ergeben. Dabei wird nicht nur die Entwicklung der einzelnen Sektoren, sondern auch diejenige der gesamten Schweizer Wirtschaft, szenarisch abgeschätzt. Der Vorteil der hier vorgestellten Branchenszenarien liegt in der Konsistenz der Branchenentwicklung mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Die Zusammenfassungen der Resultate finden sich in den Kurzfassungen der Berichte.

* Ecoplan hat in den Jahren 2000 bis 2007 auch für die Bundesverwaltung ein Dienstleistungspaket entwickelt - SWISSGEM -, mit dem die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen von politischen Massnahmen abgeschätzt werden können. SWISSGEM besteht aus dynamischen, berechenbaren Gleichgewichtsmodellen, welche die Schweizer und die Weltwirtschaft mit all ihren wirtschaftlichen Verflechtungen erfassen. Die Arbeiten im Rahmen von SWISSGEM wurden wie folgt dokumentiert:


SWISSGEM - Überblicksdokument: Nicht-technische Einführung in SWISSGEM und Überblick über die Möglichkeiten, Vor- und Nachteile der Modelle von SWISSGEM. 

SWISSGEM-Überblicksdokument (PDF, 2 MB, 26.09.2012)

 

SWISSGEM - Handbuch: Technische Dokumentation der Arbeiten im Rahmen von SWISSGEM. 

SWISSGEM-Handbuch (PDF, 2 MB, 26.09.2012) 

 

Weiterführende Informationen

https://www.bk.admin.ch/content/bk/de/home/dokumentation/fuehrungsunterstuetzung/wirtschaftsszenarien.html